Specials der Heilpraktikerpraxis Marei Busse

hier finden Sie in regelmäßigen Abständen interessante Informationen
rund um das Thema Gesundheit und alternative Heilkunde.

Juni 2017 | Marei Busse

 

Das Lymphatische System

Das Lymphatische System (lat. Systema lymphaticum) ist ein wichtiger Bestandteil unseres Immunsystems. Es durchzieht unseren ganzen Körper und arbeitet wie ein „komplexes Netzwerk“, ähnlich dem Nervensystem oder dem Kreislauf. Es besteht aus Lymphknoten, Lymphgefäßen, Milz, Thymusdrüse, Gaumen-, Rachen- und Zungenmandeln (auch als lymphatischer Rachenring bezeichnet) und dem lymphatischen Gewebe des Darmes - als wesentliche anatomische Bestandteile.

 

Lymphflüssigkeit & Immunantwort

Die sog. Lymphe (lat. Chymus), die Flüssigkeit des Systems, wird im Zellzwischenraum produziert. Sie enthält u.a. Lymphozyten, eine spezielle Art von Blutkörperchen. Diese nehmen wichtige Aufgaben in unserer Immunabwehr wahr und werden im roten Knochenmark gebildet.

Zwischen Blut- und Lymphsystem findet ein permanenter "Informationsaustausch" statt. So wird die zähe Lymphflüssigkeit als Filtrat aus dem Gefäß- in das Zwischenzellmilieu und  das Lymphsystem geleitet. Hierbei wird das Blut auf Antigene geprüft, um bei Bedarf eine entsprechende Immunantwort zu generieren. Diese Antigene, in der Lymphflüssigkeit befindlichen Fremdkörper, z.B. Bakterien, Viren, Toxine oder auch krankhaft veränderte Körperbestandteile, wie Zelltrümmer oder Tumorzellen, werden in den verschiedenen Filterstationen, bspw. Lymphknoten oder auch der Milz "gereinigt", d.h. identifiziert, abgetötet und eliminiert. Dabei produziert der Körper u.a. Antikörper, die der Abwehr der oben erwähnten Antigene dienen.

 

Lymphödeme

Kann die Lymphflüssigkeit nicht ausreichend abtransportiert werden, kommt es in den abhängigen Körperregionen zu einer Flüssigkeitsansammlung, dem sog. Lymphödem. Ursachen dafür können vielfältig sein: Bindegewebsschwäche, Verletzungen oder kleinste Verunreinigungen der Lymphgefäße oder der Lymphknoten. Auch Bewegungsmangel kann  zu Lymphödemen führen. Ebenso kann es nach manchen Tumoroperationen (z.B. Brustkrebs) mit Entfernung regionaler Lymphknoten zu einem lokalen Ödem kommen.

 

"Lymphtape"

Therapieansatz bei Lymphödemen mittels Medical Kinesio Taping:
Der Einsatz von Lymphtapes hat zum Ziel, die Lymphgefäßtätigkeit anzuregen. Auf diesem Weg kann der Abfluss von angestauter Lymphflüssigkeit unterstützt werden.

Durch das Medical Kinesio Tape wird die Haut an dem behandelten Areal angehoben. Es kommt in den Bereichen unter dem Lymphtape zu einer Druckreduzierung. Die gestaute Lymphflüssigkeit, die sich in einer Region mit erhöhtem Druck befindet, kann in Richtung, in der der Druck geringer ist, abfließen. Auf diese Weise kann der Lymphabfluss in Richtung Herz aktiviert werden, um Ödeme oder auch Hämatome zur Rückbildung zu bringen.

Zusätzlich sorgt das Tape durch Druck und Zug für eine Massage der Haut und des darunterliegenden Gewebes. Im behandelten Bereich kann dadurch ein Effekt ähnlich einer 24-Stunden/7-Tage-Drainage erzielt werden.

 

Behandlungsziele:

Aktivierung des Lymph(ab-)flusses
Massagefunktion und Druckentlastung
Schmerzreduktion
Schnellere Weiterleitung der Lymphe entlang der
       Leitstrukturen in Richtung Herz

 

Was sind Medical-Kinesio-Tapes?

Dieses spezielle Kinesio-Tape besteht aus reiner Baumwolle und besitzt fast die gleiche Dehnbarkeit wie unsere Haut. Medical Kinesio Taping arbeitet ohne Medikamente und ist absolut schmerzfrei.

Das Tape wird auf den zu behandelnden Arealen aufgebracht. Durch die spezielle Klebetechnik wird die oberste Hautschicht (Epidermis) leicht angehoben. Augenblicklich werden die darunterliegenden Gewebsstrukturen aktiviert, was zu einer Schmerzreduktion führen kann. Im Weiteren wird das Lymphabflusssystem angeregt, das darunterliegende Gewebe wird "druck-"entlastet.


 
Haben Sie Fragen oder Anregungen, schreiben Sie mir an meintermin@mareibusse.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright 2018 © Marei Busse